MMK Öffentliche Führung mit Gebärdensprache am 26.10.13 um 15:15 Uhr

 

 

 

 

Am Samstag, den 26.10.2013 um 15:15 Uhr findet im MMK wieder eine öffentliche Führung mit simultanter Übersetzung in Gebärdensprache statt. Die Führung wird von Eva Lenhardt angeboten. Die Übersetzung erfolgt durch Christopher Moeller. 

 

Hier der Ausstellungstext:

 

Das MMK zeigt bislang umfangsreichste Retrospektive des brasilianischen Künstlers Hélio Oiticica (1937–1980)  in Deutschland. Die Ausstellung umfasst Arbeiten aus allen Werkphasen.

 

Wie kaum ein anderer Künstler war Oiticica seiner Zeit voraus: Die Begriffe »Partizipation«, »Environment« und »Proposition«, die in Europa und Nordamerika den künstlerischen Diskurs erst Jahre später bestimmten, griff er bereits zu einem frühen Zeitpunkt auf, was seinem Werk bis heute zentrale Bedeutung verleiht. Die aktive Einbindung und Beteiligung des Betrachters waren ein wesentliches Merkmal seiner Werke, mit denen er – wie zur gleichen Zeit Joseph Beuys in Deutschland – danach strebte, die traditionelle Vorstellung von einem Kunstwerk aufzubrechen.

Im Laufe seines Schaffens überführte Oiticica die Malerei sukzessive in den dreidimensionalen Raum. Sein Werk reicht von frühen abstrakten Malereien über frei im Raum schwebende Reliefs bis hin zu labyrinthartigen Räumen. Das Eintauchen, Versinken, Aufgehen in Farbe, Raum, Zeit, Gesellschaft, Musik und Delirium wurden zentral in Oiticicas Schaffen. Noch einen Schritt weiter ging er 1964 mit seinen "Parangolés" – textilen Werken, die aus farbigen Stoffschichten bestehen und zum Überziehen und Agieren gedacht sind.

Sein bekanntestes Werk "Tropicália", eine begehbare Installation aus Sand, Pflanzen, lebenden Papageien und zeltartigen Behausungen, ist inspiriert von den Favelas in Rio de Janeiro. Er propagierte damit ein offenes Verständnis brasilianischer Einflüsse in der Kultur und verschmolz diese mit seinen grundsätzlichen Überlegungen zur Entwicklung der Kunst. Nach dieser Rauminstallation wurde in Brasilien eine der wichtigsten kulturellen Bewegungen des 20. Jahrhunderts benannt, die neben der bildenden Kunst vor allem in der Musik ihren Niederschlag fand.

 

Quelle: MMK Frankfurt