Literaturhaus Frankfurt mit Gebärdensprachdolmetschern am 05.12. und 12.12. 17

Im Dezember werden wieder zwei Veranstaltungen mit Gebärdensprachdolmetscher begleitet.

 

Wann: Dienstag, 05.12.2017 / 19.30 Uhr / Eintritt 7/4 Euro / Karten unter www.literaturhaus-frankfurt.de

 

Schöne Aussichten - Das Frankfurter Literaturgespräch

Mit Oliver Maria Schmitt, Mara Delius, Alf Mentzer, Hubert Spiegel

Mit den Gebärdensprachdolmetschern Katrin Enders und Yvonne Barilaro

 

Literarisches Quartett ohne Quotendruck und Fernbedienung

Hier sitzt das Publikum mittendrin. In der 37. Ausgabe der "Schönen Aussichten" streiten und schlichten der hr2-kultur-Redakteur Alf Mentzner und die Kritiker Mara Delius (Literarische Welt) und Hubert Spiegel (F.A.Z.) mit der Gastkritiker Oliver Maria Schmitt. Der ist bekannt als einstiger Chefredakteur des Satiremagazins Titanic, als Mitglieder der Titanic-Boygroup, als Frankfurts OB-Kandidat des Jahres 2012, als Ehrenmitglied der parodistischen Die Partei und vor allem natürlich bekannt als Autor boshaft schmerzlicher Gegenwartsstücke. Carl Zuckmayers "Als wäre`s ein Stück von mir" verlegt bei S. Fischer, wird dieses Mal dem legendären Haltbarkeitstest unterzogen. 

 

Die weiteren Titel des Abends sind:

Annie Ernaux: Die Jahre (Suhrkamp)

Gerhard Henschel: Arbeiterroman (Hoffmann und Campe)

Salman Rushdie: Golden House (C. Bertelsmann) 

 

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit hr2-kultur. Sendetermin am 10.12. um 12.04 Uhr. Die Diskussion wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt. 

 

Das Literaturhaus zu Hast im Historischen Museum Frankfurt 

Dienstag, 12.12.17 / 19.30 h / Eintritt 5 / 3 Euro / Karten unter www.literaturhaus-frankfurt.de

Frankfurt, deine Geschichte - Literatur in Einfacher Sprache

Mit Nora Bossong und Henning Ahrens

Mit den Gebärdensprachdolmetschern Katrin Enders und Lorena Zilles

 

"Unser Sigma ist einfach!"

Für "Frankfurt, deine Geschichte" schreiben sechs namhafte Autoren Geschichten zu Ereignissen, Orten oder Museumsstücken aus der Frankfurter Geschichte. Damit werden neue Erzählweisen zugänglich. Einfache Sprache als Kunstform! Die sechs Autoren im Neuland sind Mirko Bonne, Olga Grjasnowa, Kristof Magnusson, Alissa Walser sowie die beiden Gäste des Abends. "Unser Dogma ist einfach!", rief Magnusson in der F.A.Z. aus. Ein Abend für alle Interessierten an Geschichten und Geschichte. Und für alle, die die deutsche Sprache gerade erst lernen, weil sie zu uns kommen. Und für alle, die an die Vielseitigkeit der Sprache glauben. Für solche mit Lernschwierigkeiten oder einem anderen Sprachniveau. Und für solche mit Aufmerksamkeitsstörungen oder körperlichen Beeinträchtigen. Nora Bonsong nimmt die berühmte Paulskirche zum Anlass für eine Geschichte. Henning Ahren widmen sich dem Rententurm, der noch heute die Grenze von Römer und Mainufer überragt.

 

Die Autorinnen und Autoren Henning Ahren, Mirko Bonne, Nora Bossong, Olga Grjasnowa, Kristof Magnusson und Alissa Walser geben sich für "Frankfurt , deine Geschichte" folgende Regeln:

 

1. Unsere Texte beziehen sich auf Ereignisse, Orte, Personen oder Gegenstände aus der Frankfurt Geschichte.

2. In den Texten können wir auch erfinden.

3. Wir schreiben Texte von Minuten Vorleselänge.

4. Wir benutzen einfache Wörter.

5. Wie schreiben einfache Sätze.

6. Wenn wir Spachbilder verwenden, erläutern wir diese.

7. Wir vermeiden Zeitsprünge.

8. Wir erzählen aus nur einer Perspektive.

9. Wir gliedern unser Textbild anschaulich.

10. Möglichst wenig Hauptwörter!

11. Möglichst viele Verben.

 

Ein Projekt des Literaturhauses Frankfurt in Kooperation mit dem Historischen Museum Frankfurt und der Stabstelle Inklusion Frankfurt. Gefördert vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, in Partnerschaft mit dem Netzwerk Inklusion Frankfurt. 

 

Quelle: Literaturhaus Frankfurt