Kuratorenführung im Historischen Museum Frankfurt mit Übersetzung in Gebärdensprache

Sonntag, 20. Oktober 2019, 12 Uhr

 

Meisterstücke. Vom Handwerk der Maler

 

Die Ausstellung "Meisterstücke" widmet sich einem vergessenen Kapitel der Kunstgeschichte, dem Probe- oder Meisterstück der Maler. Es handelt sich dabei um jenes Werk eines Künstlers, das er am Ende seiner Ausbildung den Vorstehern der Zunft und/oder den städtischen Amtsträgern zur Prüfung vorlegen musste, um als Meister seine Gemälde signieren, eine eigene Werkstatt führen und selbst ausbilden zu dürfen. Die Kunstgeschichte hat sich in der Vergangenheit vorzugsweise mit den Meisterwerken von Künstlern beschäftigt, darüber aber gerne deren Rolle als Handwerker vergessen, von der sie sich erst im Laufe des 19. Jahrhunderts endgültig befreien konnten und an die ihre Meisterstücke uns erinnern.

Der Kurator Wolfgang P. Cilleßen führt selbst durch die Ausstellung.

Mehr Infos zur Ausstellung: https://historisches-museum-frankfurt.de/meisterstuecke

 

Dolmetscherin: Yvonne Barilaro

Dauer: ca. 90 Minuten Kosten: Eintritt 10 €/ 5 € erm. + 6 € Führungsgebühr

Anmeldung per Mail an: besucherservice@historisches-museum-frankfurt.de

Wir verfügen im HMF über eine mobile FM-Anlage, die während der Führung benutzt wird. Insgesamt halten Wir dafür 10 mobile Induktionsschleifen bereit. Geben Sie gern bei Ihrer Anmeldung an, wenn Sie diese benutzen möchten.  

 

Multimedia-Guide

 

Vielleicht haben Sie Lust, die Highlights des Museums auf eigene Faust zu entdecken. Dafür gibt es eine Video-Tour in DGS (mit und ohne Untertitel) auf unserem Multimedia-Guide, der Sie zu 15 Highlights im gesamten Museumsquartier führt. Entwickelt haben wir diese Tour gemeinsam mit der GeKom gGmbH (Gesellschaft zur Förderung Hörgeschädigter und von Kommunikation in Gebärdensprache), einer Organisation vom Landesverband der Gehörlosen Hessen. Sie können die Tour auf Ihrem eigenen Smartphone benutzen unter dem Link: https://mmg.historisches-museum-frankfurt.de/xpedeo/?P=750. Dafür steht Ihnen freies WLAN (FrankfurtCity) im Historischen Museum zur Verfügung. Oder Sie erhalten gegen eine Gebühr von 3 € ein Leihgerät im Museum am Infostand in Ebene O. Wir halten dort insgesamt auch 10 mobile Induktionsschleifen vorrätig.

 

Schauen Sie einfach auf unsere Website: https://www.historisches-museum-frankfurt.de/gebaerdensprache

Wir freuen uns natürlich sehr, wenn Sie diese Nachricht an alle Interessierten weiterleiten.

 

Viele Grüße aus dem Historischen Museum!

Egy év Magyarországon - Ein Jahr in Ungarn

Ein Vortrag von Fabian Müller in DGS

am 05. Oktober 2019

 

Zwischen Realschule und Abitur ein Jahr im Ausland, warum nicht? Nicht zur Arbeit fahren, sondern zur Schule. Als Austauschschüler habe ich in drei verschiedenen Gastfamilien von Plattensee bis zur ungarischen Hauptstadt gelebt. Kulturschock? Wohlstand, andere Notenvergabe, soziales Leben, Essen & Trinken usw. - entfalte deine Persönlichkeit, nutze die einmalige Chance, denn der „normale Urlaub“ ist was ganz anderes!

Informationsveranstaltung "Epilepsie verstehen – Ausgrenzung vermeiden" mit DGS

Frankfurter Usher-Taubblinden Treffen am 19. November 2019

Theaterstück "Flirt" mit DGS

Am 22.09.2019 um 19:30 Uhr spielt eine Theatergruppe, bestehend aus hörenden und gehörlosen Schauspielern, im U 17 - Kleines Haus des Staatstheaters Mainz im Rahmen des Grenzenlos Theaterfestivals ein Theaterstück „Flirt“.

 

Infos zum Stück:

In der neuen Arbeit forscht das Team um Wera Mahne (Regie), bestehend aus tauben und hörenden Darsteller*innen zum Thema (nonverbale) Kommunikation. Was sagen wir, wenn wir gerade nichts sagen? Aus autobiografischem Material der Performer*innen sowie Geschichten und Erfahrungen von tauben und hörenden Menschen, Freunden und Fremden, Jugendlichen und Erwachsenen, mit denen wir im Laufe der Recherchephase – online und offline – gesprochen haben, entsteht ein Stück über Körpersprache, Zwischentöne, Zwischen-Bewegungen und Kopf-schief-legen. Verstehst du etwas, was ich nicht verstehe?

 

*** LEICHTE SPRACHE ***

Menschen begegnen sich überall.

Sie gucken sich an.

Sie beeinflussen sich gegenseitig.

Die eine Person lächelt,

die andere Person lächelt auch.

Sie gehen aufeinander zu.

Nichts ist klar.

Es ist nicht möglich,

nicht zu kommunizieren.

 

Wera Mahne und ihr Team haben eine Homepage gemacht.

Jeder konnte mitmachen und über das Internet eigene Flirt-Geschichten schicken.

Daraus hat das Team ein Theaterstück gemacht.

 

Was sagt der Körper ohne Sprache?

Können sich die Spieler*innen trotzdem verstehen?

Was versteht das Publikum?

 

Auf der Bühne spielen taube und hörende Spieler*innen zusammen

Es wird gebärdet und gesprochen.

Alle können kommen.

 

Karten können reserviert werden unter:

http://www.staatstheater-mainz.com/web/karten/karten

 

 

oder

https://ticket.staatstheater-mainz.de/eventim.webshop/webticket/bestseatselect?eventId=14663

Veranstaltung mit Gebärdensprachdolmetschern im Literaturhaus Frankfurt - 17.09.2019

Am 17.September 2019 findet wieder ein Literarisches Quartett „Schöne Aussichten“ statt, das wie schön häufig von Gebärdensprachdolmetschern begleitet wird.

 

"Literarisches Quartett ohne Quotendruck und Fernbedienung

Hier sitzt das Publikum mittendrin. In der 44. Ausgabe der „Schönen Aussichten“ streiten und schlichten der hr2-kultur-Redakteur Alf Mentzer, die Kritikerin Mara Delius (Literarische Welt) sowie der Literaturkritiker Hubert Spiegel (F.A.Z.) mit der Gastkritikerin Saskia Hennig von Lange. Die Autorin ist mit ihren Erzählungen und Romanen regelmäßig Literaturhaus-Gast. Zuletzt mit dem sprachlich eindringlichen Roman „Hier beginnt der Wald“ (Jung und Jung). Neben dem Clemens-Brentano-Preis sprach man ihr auch den George-Kornell-Preis zu, den vor ihr u.a. Peter Kurzeck erhielt. Am heutigen Abend wird dem traditionellen Haltbarkeitstest „Der Vorleser“ (Diogenes) von Bernhard Schlink unterzogen."

 

Die weiteren Titel des Abends:

Margaret Atwood: Die Zeuginnen (Berlin Verlag)

Brigitte Kronauer: Das Schöne, Schäbige, Schwankende (Klett-Cotta)

Hélène Cixous: Meine Homère ist tot (Passagen Verlag)

 

Die Diskussion wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt. Platzreservierungen für gehörlose Menschen unter koehler@literaturhaus-frankfurt.de.

 

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit hr2-kultur und wird dort am 21.09. um 12.04 Uhr gesendet.

 

Mehr Infos unter: https://literaturhaus-frankfurt.de/programm/termine/schoene-aussichten-das-frankfurter-literaturgespraech-2019-09-17/

"Das blaue Haus" - Clownstheaterstück für hörgeschädigte und hörende Kinder

Eine Clownin wird ohne Worte von ihrer Abenteuerreise in das Alleinsein in ihrem blauen Haus erzählen.

 

Fr 20.09. 11:00 Uhr Premiere, Theaterhaus Frankfurt

Sa 21.09. 16:00 Uhr Theaterhaus Frankfurt
So 22.09. 15:00 Uhr Theaterhaus Frankfurt

Mo 23.09. 11:00 Uhr Theaterhaus Frankfurt

Di 24.09. 11:00 Uhr Theaterhaus Frankfurt

Mi 25.09. 11:00 Uhr Theaterhaus Frankfurt

Do 26.09. 11:00 Uhr Theaterhaus Frankfurt

Do 26.09. 14:30 Uhr Theaterhaus Frankfurt

 

Weitere Informationen und Kartenbestellungen unter www.theaterhaus-frankfurt.de

Wir freuen uns, viele große und kleine, hörgeschädigte und hörende Kinder und Erwachsene zu den Vorstellungen begrüßen zu dürfen!

Informationen zum Stück sowie die Aufführungstermine entnehmen Sie dem Anhang. 

Fachvortrag und Jubiläum FrauenGesundheitsZentrum

Im Rahmen des 40jährigen Jubiläums des FrauenGesundheitsZentrums findet am 27.09.2019 um 12:00 Uhr ein Fachvortrag von Prof. Karlheinz Brisch zum Thema "Bindung und Geschwister" statt.  Der Vortrag ist insbesondere für Fachpersonal von Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen und Familienbildungsstätten interessant, aber darüber hinaus auch für alle Interessierten.

 

Der Fachvortrag wird in Gebärdensprache übersetzt. Gehörlose sind herzlich Willkommen!