4. Bembel-Cup in Frankfurt am Main vom 18.- 19.11.17

Das 1. Spiel beginnt mit Luxemburg gegen Gehörlosen Bergfreunde München um 08.00 Uhr, dann folgt Deaf gegen KEK Köln um 9.45 Uhr. Zwei gehörlosen Teams GBF München und Deaf sind mit dabei. Weitere Spiele folgen bis Sonntag so gegen 13.00 Uhr.

 

Weitere aktuelle Ergebnisse bzw. Informationen können Sie im Live-Ticker verfolgen. Zuschauer sind herzlich willkommen. 

mehr lesen

Literaturhaus Frankfurt mit Gebärdensprachdolmetschern am 05.12. und 12.12. 17

Im Dezember werden wieder zwei Veranstaltungen mit Gebärdensprachdolmetscher begleitet.

 

Wann: Dienstag, 05.12.2017 / 19.30 Uhr / Eintritt 7/4 Euro / Karten unter www.literaturhaus-frankfurt.de

 

Schöne Aussichten - Das Frankfurter Literaturgespräch

Mit Oliver Maria Schmitt, Mara Delius, Alf Mentzer, Hubert Spiegel

Mit den Gebärdensprachdolmetschern Katrin Enders und Yvonne Barilaro

 

Literarisches Quartett ohne Quotendruck und Fernbedienung

Hier sitzt das Publikum mittendrin. In der 37. Ausgabe der "Schönen Aussichten" streiten und schlichten der hr2-kultur-Redakteur Alf Mentzner und die Kritiker Mara Delius (Literarische Welt) und Hubert Spiegel (F.A.Z.) mit der Gastkritiker Oliver Maria Schmitt. Der ist bekannt als einstiger Chefredakteur des Satiremagazins Titanic, als Mitglieder der Titanic-Boygroup, als Frankfurts OB-Kandidat des Jahres 2012, als Ehrenmitglied der parodistischen Die Partei und vor allem natürlich bekannt als Autor boshaft schmerzlicher Gegenwartsstücke. Carl Zuckmayers "Als wäre`s ein Stück von mir" verlegt bei S. Fischer, wird dieses Mal dem legendären Haltbarkeitstest unterzogen. 

 

Die weiteren Titel des Abends sind:

Annie Ernaux: Die Jahre (Suhrkamp)

Gerhard Henschel: Arbeiterroman (Hoffmann und Campe)

Salman Rushdie: Golden House (C. Bertelsmann) 

 

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit hr2-kultur. Sendetermin am 10.12. um 12.04 Uhr. Die Diskussion wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt. 

 

Das Literaturhaus zu Hast im Historischen Museum Frankfurt 

Dienstag, 12.12.17 / 19.30 h / Eintritt 5 / 3 Euro / Karten unter www.literaturhaus-frankfurt.de

Frankfurt, deine Geschichte - Literatur in Einfacher Sprache

Mit Nora Bossong und Henning Ahrens

Mit den Gebärdensprachdolmetschern Katrin Enders und Lorena Zilles

 

"Unser Sigma ist einfach!"

Für "Frankfurt, deine Geschichte" schreiben sechs namhafte Autoren Geschichten zu Ereignissen, Orten oder Museumsstücken aus der Frankfurter Geschichte. Damit werden neue Erzählweisen zugänglich. Einfache Sprache als Kunstform! Die sechs Autoren im Neuland sind Mirko Bonne, Olga Grjasnowa, Kristof Magnusson, Alissa Walser sowie die beiden Gäste des Abends. "Unser Dogma ist einfach!", rief Magnusson in der F.A.Z. aus. Ein Abend für alle Interessierten an Geschichten und Geschichte. Und für alle, die die deutsche Sprache gerade erst lernen, weil sie zu uns kommen. Und für alle, die an die Vielseitigkeit der Sprache glauben. Für solche mit Lernschwierigkeiten oder einem anderen Sprachniveau. Und für solche mit Aufmerksamkeitsstörungen oder körperlichen Beeinträchtigen. Nora Bonsong nimmt die berühmte Paulskirche zum Anlass für eine Geschichte. Henning Ahren widmen sich dem Rententurm, der noch heute die Grenze von Römer und Mainufer überragt.

 

Die Autorinnen und Autoren Henning Ahren, Mirko Bonne, Nora Bossong, Olga Grjasnowa, Kristof Magnusson und Alissa Walser geben sich für "Frankfurt , deine Geschichte" folgende Regeln:

 

1. Unsere Texte beziehen sich auf Ereignisse, Orte, Personen oder Gegenstände aus der Frankfurt Geschichte.

2. In den Texten können wir auch erfinden.

3. Wir schreiben Texte von Minuten Vorleselänge.

4. Wir benutzen einfache Wörter.

5. Wie schreiben einfache Sätze.

6. Wenn wir Spachbilder verwenden, erläutern wir diese.

7. Wir vermeiden Zeitsprünge.

8. Wir erzählen aus nur einer Perspektive.

9. Wir gliedern unser Textbild anschaulich.

10. Möglichst wenig Hauptwörter!

11. Möglichst viele Verben.

 

Ein Projekt des Literaturhauses Frankfurt in Kooperation mit dem Historischen Museum Frankfurt und der Stabstelle Inklusion Frankfurt. Gefördert vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, in Partnerschaft mit dem Netzwerk Inklusion Frankfurt. 

 

Quelle: Literaturhaus Frankfurt


X-MAS PARTY wird abgesagt

Leider müssen wir hiermit mitteilen, dass unsere x-MAS Party am 09.12. aufgrund zu geringer Helfer und Anmeldungen absagen muss. 

 

Tickets können kostenfrei storniert werden. 

mehr lesen

Machen Smartphones dick, dumm und gewalttätig? - Eine Veranstaltung am 22.11.17 für interessierte Eltern.

Die Veranstaltung für die Eltern, in Kooperation mit dem Frankfurter Kinderbüro. Diesmal mit dem Thema Eltern und Medienerziehung.

 

Fachveranstaltung: "Machen Smartphones dick, dumm und gewalttätig?"

Wann: 20.11.2017 von 19.00 - 21.00 Uhr

Eintritt: kostenfrei

Anmeldung unter www.kinderschutzbund-frankfurt.de

 

Bei der Veranstaltung sind wieder 2 Gebärdenspracholmetscherinnen mit dabei, die die jeweiligen Beiträge für gehörlose Eltern übersetzen. 

 

Quelle: Kinderschutzbund Frankfurt

mehr lesen

DeafIT Conference in Frankfurt am Main am 10./11. November 2017

Das Deaf IT veranstaltet dieses Jahr am 10./11. November eine DeafIT Conference in Frankfurt am Main.

 

Die DeafIT Conference ist eine Konferenz für alle Gehörlose, Schwerhörigen und CI-Träger, die in der IT-Branche arbeiten. Mit der DeafIT Conference möchten wir sowohl das Netzwerk von IT-Fachleuten sowie IT-Interessenten in dieser Branche unter den Gehörlosen, Schwerhörigen und CI-Trägern stärker ausbauen, als sich eine Plattform für den Austausch ihrer beruflichen Erfahrungen sowie ihrer Fachkenntnissen. Die Teilnehmer haben zudem die Möglichkeit, sich vor Ort mit den IT-Firmen am deren Indoständen während der Konferenz auszutauschen und die IT-Firmen lernen dort gleichzeitig fachkompetente Hörgeschädigte kennen. Das Ziel der Konferenz ist in erster Linie der Erfahrung-, Wiesenaustausch und das Networking. 

 

Quelle: Deaf IT

Download
DeafIT Pressemitteilung München.pdf
Adobe Acrobat Dokument 275.9 KB
Download
DeafIT Werbeplakat_2017_FFM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

mehr lesen

DGS - Kulturfrühstück mit Vortrag "Stämme in Südsudan" am 03.09.2017

Vielen Dank für den kompakten und interessanten Vortrag mit Ayiu John Wuol und das leckere Frühstücksbüffet von Merveille und ihre Familie. 

mehr lesen

Dreh für ZDF-Kindernachrichten logo!

Zum Tag der Gehörlosen am kommenden Sonntag möchte das Team der Redaktion logo! für die ZDF-Kindernachrichten logo! einen Fernsehbeitrag drehen. Dafür suchen wir ein Fallbeispiel, das heißt eine gehörlose Person mit Gebärdensprache - Übersetzer, den wir einen Tag lang begleiten möchten und mit der Kamera filmen und interviewen.

 

Dilek Üsük wäre als Reporterin im ON bei den Dreharbeiten mit dabei und würde mit Geräusch-dämmenden Kopfhörern unseren Protagonisten oder unsere Protagonistin begleiten und vor der Kamera erzählen wie Sie als nicht-gehörlose empfinden. 

 

Sendetermin soll Samstag, der 23.09. sein.

 

Bei Interesse nehmen Sie bitte den Kontakt per Mail auf! 


Barrierefreies Kunsterlebnis mit Gebärdensprachdolmetscherin

In nächster Zeit bietet das Städel Museum zwei Führungen im Rahmen des Formats "Barrierefreies Kunsterlebnis" mit der Gebärdensprachdolmetscherin an. 

 

Beide Führungen können gebucht werden unter +49(0)69 - 605098-200 oder info@staedelmuseum.de

 

Die erste Führung ist am Samstag, den 28.10.2017, um 14.00 Uhr in der Ausstellung "Matisse-Bonnard". "Matisse-Bonnard" läuft bis zum 14.1.2018. Henri Matisse und Pierre Bonnard gelten als zwei der bedeutendsten Vertreter der französischen Moderne. Verbunden waren sie durch eine über 40-jährige Künstlerfreundschaft. In der großen Sonderausstellung treten die beiden Maler in einen spannungsreichen Dialog, der ihren gegenseitigen Einfluss eindringlich vor Augen führt. Weitere Informationen finden Sie unter: https://matissebonnard.staedelmuseum.de/de

 

Die zweite Führung ist am Samstag, dem 25. November , um 16.00 Uhr in der Ausstellung "Maria Sibylla Merian". Maria Sibylla Merian (1647 - 1717) zählt sowohl zu den bedeutendsten Naturforscherinnen als auch zu den namhaftesten Künstlerinnen ihrer Zeit. 2017 jährte sich der Todestag der gebürtigen Frankfurterin zum 300. Mal. Aus diesem Anlass präsentiert das Stäfel Museum vom 11. Oktober 2017 bis zum 14. Januar 2018 die Sonderausstellung "Maria Sibylla Merian und die Tradition des Blumenbildes". Zu sehen ist die faszinierende und filigrane Welt der Blumen- und Pflanzendarstellung in Zeichnungen und Druckgrafiken des 15. bis 18. Jahrhunderts.