Wilhelm und Alexander von Humboldt Austellung mit DGS

Deutsches Historisches Museum

 

Die Brüder Humboldt setzten für ihre Forschungen alle Sinne ein. Daran anknüpfend bietet die Ausstellung eine Vielfalt an Sinneseindrücken wie etwa Ausprobieren, wie es sich mit einer Feder schreibt; Hören, wie Originalbriefe klingen; oder Riechen, wie Materialien duften. Inklusive Kommunikations-Stationen, die jeweils mindestens zwei Sinne ansprechen, sind neben einem taktilen Bodenleitsystem, Gebärdensprachvideos, Ausstellungstexten in Braille, kontrastreicher Großschrift und Leichter Sprache Teil der inklusiven Austellungsgestaltung.

 

Im Rahmen des Förderprojektes "Verbund Inklusion" - gefördert von der Bundesministerin für Kultur Kultur und Medien - wird eine Inklusive Kommunikations-Station umgesetzt. Eine olfaktorische Station im Themenraum "Ausweitung der Denkzone" bietet fünf unterschiedliche Düfte an und hat zum Ziel, den Geruchssinn als empirisches Mittel zur Erkenntnis einzusetzen. Es sollen physiologische Prozesse wie beispielsweise der Geruch von Gesteinsarten, Pflanzen, Luft unter und über der Erde erkennbar werden. Die Produktion der Düfte, die auf Beschreibungen von Wilhelm von Humboldt zurückgehen, erfolgt durch Urban Scents Paris-Berlin.

 

Einmal im Monat werden öffentliche Führungen mit Objektbeschreibungen für Blinde und Sehbehinderte, mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache und in Einfacher Sprache angeboten. 

 

Führungen mit Objektbeschreibungen

SA 07.12.2019, 04.01.2020, 01.02.2020, 07.03.2020, 04.04.2020, um 13:00 Uhr

 

Führungen mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache

SA 14.12.2019, 11.01.2020, 08.02.2020, 14.03.2020, 11.04.2020, um 13:00 Uhr

 

Führungen in Einfacher Sprache

SA 21.12.2019, 18.01.2020, 15.02.2020, 21.03.2020, 18.04.2020, um 13:00 Uhr

 

Mehr Infos unter: https://www.dhm.de/ausstellungen/wilhelm-und-alexander-von-humboldt/barrierefreie-angebote.html

LUKAS 14 - Abend der Stille

Nächster Abend der Stille findet statt am Montag, 25.11.2019 ab 19:15 Uhr!

 

 

Wie immer gibt es: „gesprächige Stille“, Kommunikation über Gebärden bzw. mit Händen und Füßen, Spiele, Witze usw. Jeder kann gerne eine Kleinigkeit zum Essen mitbringen. 

 

LUKAS 14 

Integration und Kultur

für Menschen mit Behinderungen e.V.

www.lukas14.de

Führung durch die Nationalbibliothek in Deutscher Gebärdensprache

Ein Angebot der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main
 
 
Veranstaltung: Führung durch die Nationalbibliothek in Deutscher Gebärdensprache
 
Wann: Dienstag, 3. Dezember 2019, 17:00 Uhr 
 
Wo: Deutsche Nationalbibliothek, Adickesallee 1, 60322 Frankfurt am Main 
 
Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter www.dnb.de/veranstaltungfrankfurt oder E-Mail: b.fischer@dnb.de
 
Verkehrsanbindung: U5 und Buslinie 32 bis Haltestelle "Deutsche Nationalbibliothek", Parkmöglichkeit in der Tiefgarage 
 
 
Beschreibung: 
 
Zum „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung“ am 3. Dezember bieten wir eine Führung durch die Bibliothek mit Gebärdensprachdolmetscher an. 
Die Führung vermittelt Wissenswertes über Geschichte und Aufgaben der Deutschen Nationalbibliothek, ermöglicht einen Besuch der unterirdischen Magazine
und bietet einen kurzen Rundgang durch die Ausstellung „Exil. Erfahrung und Zeugnis“ des Deutschen Exilarchivs 1933–1945.

Elternveranstaltung zum Thema Kinderrechte mit DGS für gehörlose Eltern

Barrierefreie Domführung mit DGS

Viele Menschen besuchen jedes Jahr den Frankfurter Dom
Der Frankfurter Dom ist eine sehr alte Kirche
Hier lernt man viel über die Geschichte von Frankfurt.

Am 4. Dezember 2019, 17 Uhr, gibt es eine Dom-Führung.
Die Führung ist barrierefrei, in einfacher Sprache und mit DGS.

Treffpunkt:
Vor dem Eingang der U-Bahn Haltestelle Dom/Römer.
Hier halten die Linien U4 und U5.
Bitte kommen Sie 15 Minuten früher!

Wir freuen uns auf zahlreichen Besucher*innen!

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter: https://www.lebenshilfe-ffm.de/de/termine/detailansicht/dom-fuehrung-barrierefrei-674.html

Für weitere Fragen wenden Sie sich gerne an:
Maria Hauf
Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V.
Projekt „Bildung für alle“

Telefon: 069 - 174 892 771
E-Mail: m.hauf@lebenshilfe-ffm.de

mehr lesen

Roboter als Gebärdensprachdolmetscher

Ein interessanter Beitrag über den Roboter als Gebärdensprachdolmetscher, der von Schülern in Darmstadt entwickelt worden ist.

 

(Klick auf das Bild)

Steffi's Vortrag über Demenz in DGS

UPDATE!

Das Frankfurter Usher-Taubblinden Treffen am 19. November 2019 in Frankfurt wird aus organisatorischen Gründen verschoben.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Nähere Informationen folgen in Kürze.

 

Ihr GSSV-Team